Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit ist ein schulergänzendes Angebot, das die Gemeinden zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, Lehrpersonen, Schulleitungen sowie Eltern zur Verfügung stellen können.

  • Sie unterstützt die Schule bei der Früherkennung und -bearbeitung von sozialen Problemen, die den Schulerfolg gefährden oder den Unterricht belasten.
  • Sie unterstützt Schüler und Schülerinnen in Zusammenarbeit mit Lehrpersonen und Eltern und vernetzt sie mit Fachstellen und Einrichtungen der Kinder- Jugend- und Familienhilfe.
  • Sie fördert die Integration der Kinder und Jugendlichen und unterstützt damit auch den Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule.
  • Im Unterschied zu anderen bereits bestehenden Unterstützungsangeboten sind die Schulsozialarbeitenden in der Schule persönlich anwesend.

Basierend auf einer Bedarfs- und Bedürfnisabklärung, welche die Berner Fachhochschule erstellte, wurde ein Konzept für eine dreijährige Pilotphase, 1. August 2014 – 31. Juli 2017, geschaffen. Darin wird vorgeschlagen, dass zwei Stellen zu schaffen sind.

Stelle 1

Schulen Konolfingen (inkl. Oberstufe) und Niederhünigen (nur Primarschule)
– 60-Stellenprozente

Stelle 2

Schule Grosshöchstetten (inkl. Oberstufe) und Biglen (nur Primarschule)
– 55-Stellenprozente

Die Pilotphase wird in Zusammenarbeit mit der Berner Fachhochschule ausgewertet. Basierend auf dieser Evaluation wird in den Gemeinderäten der beteiligten Gemeinden im Sommer 2016 über die Weiterführung des Angebots entschieden.

Flyer der Schulsozialarbeit Konolfingen und Niederhünigen (Barbara Thierstein) mit Präsenzzeiten und Standort.

Flyer für Jugendlich

Flyer für Kinder